Wetter mies – Teamgeist spitze!

Top – der TTB in Wilhelmshaven.

Mitte August stand der vierte von fünf Wettkämpfen der Landesliga auf dem Terminplan. Regen und Wind machten es den Jungs und Mädels nicht leicht. Aber eine heiße Dusche und leckere Pommes helfen im Ziel über fast jede Strapaze hinweg. Ein Wermutstropfen bleibt: Es war der letzte Wettkampf von André in unserem Team. Danke für deinen Einsatz und deinen Bericht!

Obwohl ich mich ursprünglich aufgrund persönlicher Umstände dazu entschieden hatte, in dieser Saison an keinem Teamwettkampf teilzunehmen, fragten mich die Jungs eine Woche vor dem Start, ob ich nicht doch einspringen könnte, da kurzfristig ein Kollege ausgefallen war. Nach kurzem Überlegen und angesichts der Tatsache, dass es sehr wahrscheinlich meine letzte Gelegenheit wäre für und mit dem TTB-Team zu starten, sagte ich zu. Zu gut waren die Erinnerungen an die beiden Starts mit der Truppe in der vergangenen Saison. Schließlich hatte ich alles, was ich in meiner bisher erst zweiten Saison über Triathlon weiß, in Braunschweig gelernt. Und nachdem ich Anfang Juni einen tollen Wettkampf beim 27. Bonn Triathlon bestritten hatte und den Sommer über weiterhin ausgiebig trainiert hatte, um in Form zu bleiben, fühlte ich mich fit für Wilhelmshaven – auch wenn mir die längeren Distanzen besser zu liegen scheinen als die schnellen Sprintwettkämpfe. (mehr …)

Drei Buchstaben senkrecht in Stuhr!

Volle TTB-Power in Stuhr.

Beim Ligastart in  Stuhr waren alle drei TTB-Mannschaften vertreten. Wie es ist, ein ganzes Wochenende und den Wettkampf selbst mit 16 Teammitgliedern zu absolvieren, lest ihr im Bericht von Schieri.

Es ist Spätsommer in Deutschland. Die Zyniker wissen: Das bedeutet wechselnde Bewölkung mit eingelagerten Regenschauern und „Wonne“-Temperaturen um die 15°C. Kein Wetter für eine ausgiebige Trainingseinheit, kein Wetter für Wettkämpfe – Die Saison neigt sich ohnehin dem Ende zu. Stattdessen steht eine intensive Einheit Orga-Arbeit auf dem Plan. Die Tee-Tasse ist gefüllt und es gilt Vereinsmails zu beantworten und eine Sponsorenmappe zu schreiben. Gedankenverloren sortiere ich Fotos und Statistiken, als sich unser Pressewart Marcel mit einem neuen Auftrag meldet: Es fehlt noch ein Bericht zum Liga-Wettkampf in Stuhr! Also reingehauen in die Tasten!

Der Liga-Wettkampf in Stuhr hatte dieses Jahr besonderes Flair: Die Regionalliga und Landesliga starteten bei der gleichen Veranstaltung. Damit konnten alle drei TTB-Mannschaften (Regionalliga-Herren, Landesliga-Damen und Landesliga-Herren) das erste Mal zusammen zu einem Wettkampf fahren. 16 Athleten!!! Eben hatte ich noch die Statistiken auf dem Tisch: 2010 mussten wir bei vier Wettkämpfen mit vier Athleten starten, weil wir nicht genug Starter hatten. Wer noch nie einen Liga-Wettkampf beobachtet oder mitgemacht hat, wird jetzt sagen: „Na und, Triathlon ist doch eh Einzelsportart. Was macht es da aus, ob man zu viert oder mit 16 Leuten startet?“ Und ganz objektiv betrachtet scheint es so, als würde es keinen Unterschied machen, ob man alleine oder mit 16 Teamkollegen die 1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen in Angriff nimmt. Windschatten und gegenseitige Unterstützung ist eh verboten. Mehr als ein paar aufmunternde Zurufe sind also nicht drin. (mehr …)

600 Teilnehmer beim 15. Audi BKK Braunschweig Triathlon

Am Sonntag, 6. August 2017, starteten bei besten Wetterbedingungen rund 600 Frauen und Männer bei der Jubiläumsausgabe des Braunschweig Triathlons. Wie bereits im vergangenen Jahr, kämpften nicht nur Einzelstarter im Volkstriathlon um die vorderen Plätze, sondern auch die 38 Mannschaften der Verbandsliga Niedersachsen traten in Braunschweig gegeneinander an.

Von den Zuschauern angefeuert mussten alle Athleten zunächst die 750 Meter Schwimmen im Heidbergsee bewältigen.

Die Distanzen waren in allen Wertungskategorien gleich: Zunächst mussten 750 Meter im Heidbergsee geschwommen werden, im Anschluss waren 23 Kilometer auf dem Rad zurückzulegen, bevor am Ende noch 5 Kilometer rund um den See gelaufen wurden. Im Volkstriathlon legte bei den Männern Marc Günter vom VfL Wolfsburg alle drei Disziplinen mit einer Zeit von 01:05:09 am schnellsten zurück. Bei den Frauen gewann Dörte Zimmermann (ohne Verein) nach 01:16:42. In der Verbandsliga siegten sowohl bei den Herren als auch bei den Frauen die Teams vom ASC Göttingen.

Der Veranstalter, das Triathlon Team Braunschweig, zieht nicht nur aufgrund des vollen Starterfeldes eine positive Bilanz: „Viele Zuschauer und Helfer feuerten die Athleten tatkräftig an und trugen dadurch zusammen mit den Sportlern wieder zu einem fantastischen Wettkampf bei. Wir freuen uns deshalb schon jetzt auf die Austragung im nächsten Jahr“, resümiert Sebastian Schier.

Einzel– und Mannschaftsergebnisse können online abgerufen werden.

15. Audi BKK Triathlon: Ergebnisse, Urkunden und Bilder online

Am Sonntag, 6. August 2017, feierte der Audi BKK Braunschweig Triathlon sein 15. Jubiläum. Vielen Dank an alle Athleten, Zuschauer, Helfer und Sponsoren für ein fantastisches Rennen rund um den Braunschweiger Heidbergsee!

Die Einzelergebnisse und Urkunden sind nun online. Die Mannschaftsergebnisse der Verbandsliga sind darüber hinaus hier zu finden.

Fotos vom Rennen gibt es auf unserer Facebookseite.

24-Stunden-Rennen: Radfahren wie im Rausch

TTB-Team: Robin, Schieri, Marcel, Konsti und Felix.

24-Stunden-Radrennen – klingt verrückt? Vielleicht, aber das schreckt den TTB nicht ab. Also haben sich fünf harte TTB-Kerle aufgemacht, die Herausforderung „24 Stunden am Stück radeln“ bereits im 2. Jahr anzunehmen: Felix (Cro), Schieri (Camping+), Robin (Style), Konstantin (Franzbranntwein) und Marcel (Ordnung+Sauberkeit) packten am Freitag, 14. Juli, Räder und Feldbetten zusammen, um in Kelheim wieder die Triathleten-Ehre zu verteidigen. Ein Bericht von Marcel.

Das 24-Stunden-Rennen in Kelheim hat seit 1997 Tradition. Die Mischung aus Profi-Radfahrern, Triathleten, Freizeit-Radlern und Spaß-Fahrern macht die Großveranstaltung zu einem ganz besonderen Erlebnis und hat uns bereits im letzten Jahr total begeistert. Kelheim muss man einfach erlebt haben – oder auch zum 2. Mal.

Nach Einrichten unseres TTB-Fahrerlagers und Abholen der Startunterlagen, haben wir bei einer großen Portion Nudeln, eintretender Dunkelheit und einem isotonischen Weizen den Tag ausklingen lassen. Das Zippen des Schlafsackreißverschlusses und Erzählen von Gute-Nacht-Geschichten machten das Ferienlagerfeeling dann auch perfekt und die Vorfreude auf den kommenden Tag war riesengroß. (mehr …)