Die Überschrift soll jetzt nicht für Trostlosigkeit und Gewohnheit stehen, aber es war an der Zeit etwas in Sachen Trainingslager zu ändern!
 
Die Gastgeberinsel mit Mallorca war gesetzt, nur sollte es mal eine andere Art von Unterkunft sein. Eine Finca für 12 Personen, Pool, schöner Umgebung und nicht zu weit vom Start/Ziel unseres verrückten Projekts (Mallorca 312) entfernt. Der Name ist Programm: 312km, ca. 4500Hm, komplett abgesperrte Straßen und 8000 Starter. Davon sollten schon 9 allein vom TTB gemeldet haben.
 
Eine Woche zuvor ging es pünktlich für 13 TTBler auf die wunderschöne, grüne Insel, in den Ort Pollenca. Die Unterkunft wurde eingenommen (Zimmerverteilung), die Anlage durch eine Runde Sockengolf inspiziert, der (Frosch) Mietwagen abgeholt, der erste, große Einkauf getätigt (Selbstversorger) und der Trainingsplan für die nächsten Tage durchgesprochen. Auf dem Plan der Tage standen Touren von 95 – 143km an, teilweise gefolgt von einem 5-8,5km Koppellauf aber auch ein Berglaufmit super Aussicht. So lautete zumindest die Motivationsansage. Die super Aussicht sollte es auch geben, nur zuvor hatte die Laufstrecke Segmente mit Ø 14,5% Steigung auf 1,7km Länge. Und die Laufstrecke stellte sich als ein alter Eselspfad heraus.

 
Leider mussten wir am 2 Radtag dann auch einen unschönen Sturz verzeichnen, bei dem sich 3 Teammitglieder teilweise böse Abschürfungen, Prellungen und leider auch einen Armbruch zufügten. Aber wir sprechen hier noch von viel Glück im Unglück. Gute Besserung weiterhin!
 
So waren wir um 5Uhr am Morgen, des 28.04. noch 8 Starter für unser Projekt M312. Nach einer Portion leckeren Eierkuchen von unserer Bäckerin Kerstin, stopften wir uns noch ein paar Lagen Zeitung (die Zeit) unter das TTB Trikot oder missbrauchten
die Mülltüten als Beinlinge bzw. gleich als Weste. Vorweg: Bei diesen Eckpunkten des Rennens macht sich der intelligente Radfahrer Gedanken und schmiedet Pläne. Wir wollten über die ersten 120km in den Bergen zusammenbleiben, Schieri schaut was die Gesundheit hergibt und finisht letztendlich die 225km Tour, Niklas plant mit der 225km Strecke und viel Führungsarbeit (sehr stark ihr Beiden).
 
Pünktlich um 7Uhr wurde der Countdown heruntergezählt und unter großem Beifall setzte sich der Tross von 8000 Athleten in Bewegung. Der Wettergott sollte sich an diesem Tag sehr gut mit uns stellen, dass lag wahrscheinlich an unserer Mülltrennung bzw. Vermeidung während unseres Aufenthalts. Auch mit Kerstin, Jana und Konsti hatten wir das Beste Fanteam an unserer Seite. In regelmäßigen Abständen standen die Drei an der Strecke und feuerten uns mit voller Elan und Hingabe an. Ein großer Dank für die Gänsehaut im Rennen! Mit diesem Rückenwind kamen wir flott und vor allem geschlossen über die Berge. Die gesperrten Straßen bescherten uns schnelle Abfahrten und wahnsinnig tolle Ausblicke ins Tal. Alle 55km gab es Speis (u.a. Nutellatoast) und Trank (u.a. Iso aus der Rohrleitung), so dass auch energetisch alles möglich war. Auf der Ebene war dann kein Kraut mehr gegen den TTB Zug gewachsen. Gruppe um Gruppe wurde auf, durch und weggefahren. Bei KM 290 sollte es dann eine Verpflegung der besonderen Art geben, Kellner mit Bier, Party Musik und feierlustige Menschen. Der Hammer!
 
11:03:00h/min. und ein Schnitt von 28,3km/h. sind die Zahlen, aber im Ziel ist allen 8 Finishern vor Allem der Stolz über das Vollbrachte anzusehen.
 
Der Tag danach wurde in Palma bei einem leckeren Mittagessen und Kaffee/Kuchen
in der Sonne genossen.
 
Alle Jahre wieder …
Alle Jahre wieder …