17. Sparkassen Braunschweig Triathlon

Der 17. Sparkassen Braunschweig Triathlon findet am 11. August 2019 statt.  Wir erwarten auch diese Jahr wieder ein fantastisches Rennen rund um den Heidbergsee mit vielen Athleten und Zuschauern!

 

Neben dem Volkstriathlon wird auch wieder die Verbandsliga Niedersachsen Station in Braunschweig machen.

Termin:

11. August 2019

Veranstalter:

Triathlon Team Braunschweig e.V.

Veranstaltungsort: 

Heidbergsee Braunschweig, Jägersruh

google_maps_logoLink über Google Maps

Ausschreibung:

pdf-iconAusschreibung als PDF

Anmeldung:

Die Online-Anmeldung startet in Kürze über unseren Partner Runtiming.

Hier geht`s zur Anmeldung.

Jahresabschluss à la TTB

Nach einem Sommer, der seinen Namen alle Ehre machte, standen im letzten Quartal 2018 der offizielle Trainingsstart für die Saison 2019 sowie einige Laufwettkämpfe und natürlich die Vorbereitungen auf Weihnachten auf dem Programm. Eine Zusammenfassung von Marcel.
 
Oft haben die letzten drei Monate des Jahres einen schlechten Ruf. Dunkel, nass, kalt, windig. Zu Unrecht, meine ich. Der Oktober wird ja oft als „golden“ beschrieben – in diesem Jahr war das ganz besonders der Fall. Die sonst dicht bewachsenen Trainingsstrecken werden weitsichtiger, bunter und die neue Herbst-Sale-Badeklamotte kann im warmen Schwimmbad präsentiert werden. Der November steht im Zeichen des strukturierten Trainingseinstiegs. Andere Trainingsstätten und Schwerpunkte bringen Abwechslung und die Läufe werden nach den Dreckspritzern am Hinterkopf bewertet. Außerdem wächst die Vorfreude auf den sündigen Weihnachtstrubel. Im Dezember trainieren wir unser Lungenvolumen beim Auspusten von Kerzen und die Feinmotorik beim Öffnen des Weihnachtskalenders. Schließlich planen wir bei Gänsekeule und Rotkohl unsere Silvester- bzw. Neujahrsläufe. Das Jahresende ist aber auch der Zeitraum, in dem man mit der Form der Saison und einem gezieltem Disziplin-Training neue Bestzeiten aufstellen kann, um neue Wettkampfformen auszuprobieren oder einfach nur das Pokalzimmer aufzuschmücken.
 
Letzteres gelang mir am 27. Oktober auf Hawaii/Maui beim Xterra Trail-Run. 10km, 290HM und Laufbedingungen, die einem Crosslauf gerecht werden. Nach 54:44min. kam ich mehr als dreckig auf Platz 13 gesamt und Platz 3 in der AK ins Ziel. Aber auch mehr als glücklich, bei diesem genialen Wettkampf auf dieser schönen Insel dabei gewesen zu sein!

(mehr …)

„Was man für ein Stück Kuchen so alles tut….

Von Schwestern-Power und Rookie-Support. Ein Bericht von Ilka, Schwester Lena und Biggi.

Motiviert durch den letzten Ligastart in Wilhelmshaven eine Woche zuvor hatte ich (Biggi) Bock, zum Ende der Saison noch einen weiteren Triathlon zu bestreiten. Dieses Mal sollte es nicht im salzigen Meerwasser sein, sondern in der (geschmacklich erstaunlich guten) Aller in Celle. Mehrere TTBler hatten im Vorfeld angekündigt, ebenfalls in der Nachbarstadt starten zu wollen und zusammen macht so eine Teilnahme ja immer mehr Spaß als solo. Besonders reizvoll waren für mich persönlich die etwas anderen Streckenlängen (500m schwimmen, dafür aber 27km Rad und 7km Laufen).

Dass die Fahrt nach Celle auch eine gute Gelegenheit wäre, meine Freundin Ilka nach ihrem Umzug ins benachbarte Eicklingen mal wieder zu sehen, rundete die ganze Sache ab und das Sonntagsprogramm stand fest. Als ich vor Ort dann feststellte, dass Ilka samt ihrer sister angereist war und diese auch noch ihre Triathlon Premiere absolvieren wollte, war mein Support gefragt, denn Lena und ich starteten in der vorletzten Startgruppe (und damit 15min. nach all den anderen TTBlern). Ganz Volkstriathlon-like war Lena im coolen Bikini Outfit angereist und hatte fürs Radfahren den  Renner von Ilka bekommen und einen knallpinken Helm, sodass sie für mich unterwegs gut erkennbar war. Vorm Start gab ich noch ein paar Tipps zur Renngestaltung an Lena weiter und sollte sie dann auf der Radstrecke und im Zielbereich auch nochmal wieder sehen und kräftig anfeuern können.

(mehr …)

Erntemonat August: Wir holen den Ertrag der harten Arbeit ein!

Der August war nicht nur von den äußeren Bedingungen sehr heiß, sondern auch die Wettkampfsaison 2018 ist in der letzten und somit heißen Phase angekommen.

Bei unserem 16. Braunschweig Triathlon standen wir nicht selbst an der Startlinie, sondern hatten als Veranstalter alle Hände voll zu tun mit der Durchführung. Am Ende des Tages waren wir zwar völlig k.o., aber auch total glücklich und zufrieden angesichts einer wieder einmal rundum gelungenen Veranstaltung.

Natürlich waren unsere TTB Athleten danach aber auch wieder bei Liga- und Einzelwettkämpfen vertreten. In Wilhelmshaven beim letzten Landesliga-Start holten unsere Jungs und Mädels mit Platz 13 ein starkes Teamergebnis. Außerdem waren Konsti und Felix in Hamburg bei den Cyclassics am Start, beim Celle Triathlon nahm mit Anika, Anneke, Biggi, Ilka, Nils, Lars und Carsten eine große TTB Formation teil und Marcel ging beim XTERRA Zittau an den Start.

Da ist das Ding! Thomas ist ein Ostseeman!

Die wohl beeindruckendste Vorstellung gab aber Thomas Hansen, der beim 17. OstseeMan 2018 in Glücksburg/Flensburg als Rookie am Start stand.
Ein Wettkampf über die legendäre Langdistanz: 3,8km Schwimmen in der Ostsee, 180km Radeln durch das Flensburger Umland und 42,195km Laufen durch Parks und vorbei am Glücksburger Schloss. Mit einer Zielzeit von 11:57:26 h/min. belegte er Platz 139 in der Gesamtwertung und in seiner AK50 den 23. Rang.

Den größten Respekt vor euren Leistungen und die aufrichtigsten Glückwünsche!

Auf dem weiteren Wettkampfplan der TTBler stehen noch der abschließende Regionalliga-Start in Bad Zwischenahn, diverse Läufe und die Cycle-Tour von Magdeburg nach Braunschweig. Dafür weiterhin viel Erfolg und immer lächeln.

Meine Mama hat immer gesagt….. verrückt ist nur der, der Verrücktes tut, oder?

ver·rückt = salopp; krankhaft wirr im Denken und Handeln. Danke Jan, für diese besonderen Einblicke!
 
Als Triathlet ist man ja eigentlich einiges gewöhnt. Der gemeine Triathlet schwimmt viel, fährt viel Rad und läuft auch hin und wieder mal viel. Ich habe nun schon einige wirklich verrückte Sachen gemacht, Triathlons aller Art, Radrennen über mehr als 300 km, Wanderungen über viele Kilometer und auch mal hier und da ein Marathon gelaufen. Für den Nicht-Sportller ist das sicherlich schon verrückt. Was aber an diesem Wochenende passiert ist, glaube und verstehe ich wohl erst in ein paar Wochen. Aber der Reihe nach.
 
Anfang des Jahres, wenn die Saisonplanung so langsam Formen annimmt, haben sich mein Sportfreund Sören und ich vorgenommen mal einen Trail-Lauf in Angriff zu nehmen, gerne mit ein paar Höhenmetern und auch gerne etwas länger. Unsere Wahl fiel dann relativ schnell auf die Walser Trail Challenge im österreichischen Kleinwalsertal. Diese besteht in der Maximalausprägung mit dem Zusatz “Pro” aus dem Widderstein-Trail (15 km und 980 hm) am Samstag und dem Walser Ultra (65 km und 4200 hm) am Sonntag. Für weniger wollten wir die lange Reise ins malerische Kleinwalsertal nicht auf uns nehmen und verrückt genug erschien uns das auch.
 
Das Training wurde dann dementsprechend etwas angepasst. Lange Läufe wurden mit ein paar Höhenmetern angereichert, soweit das in unseren Lagen möglich ist. Auch der Urlaub in Frankreich wurde genutzt um Trail-Erfahrungen zu sammeln. Und dann hieß es nur noch: machen!