Für Wettkampfluft zur Hölle fahren

Wenn morgens in aller Dunkelheit um 5.45 Uhr Wolfgang Petrys „Wahnsinn, warum schickst du mich in die Hölle?“ aus den Lautsprechern dröhnt, ist einem Triathleten im Saison-Herbst klar, dass man nicht zwangsläufig dem Ende einer ausgearteten Feier beiwohnt. Vielmehr bedeutet es, dass die Party eigentlich erst losgeht. Und dass man erst noch durch die Hölle muss, um in selbiger letztlich anzukommen. Als einer von nur rund 40 Triathlons in Deutschland hatte die „Hölle von Q“ die Genehmigung zur Austragung bekommen – und gleich vier TTB-ler nutzten die Chance, um wenigstens ein bisschen Wettkampfluft zu schnuppern. Während sich Jana Neumeister, Lars Wolter und Tim Lammers über die gesamte Distanz aus 2 km Schwimmen, 83 km Radfahren und 21,1 km Laufen wagten, war Anika Wegner als Läuferin in der Staffel unterwegs. Nicht, dass es die Distanz vom Umfang her schon an sich hätte, hinzu kamen in der grandiosen Harzlandschaft auch noch so einige Höhenmeter – 1430 auf der Radstrecke von Ditfurt nach Thale und schließlich noch einmal 200 auf der Laufstrecke von Thale nach Quedlinburg. Doch abgesehen von den Qualen, die Distanz und Höhenmetern geschuldet waren, war von Hölle nicht viel zu spüren. Ein toll organisierter Wettkampf mit viel Liebe zum Detail, engagierten Helfern und einer spektakulären Strecke zeigte, dass es sich gelohnt hatte, die Trainingsmotivation aufrecht zu erhalten. Nach Platz 2 im Vorjahr schrammt Jana in diesem Jahr in dem stark besetzten Feld nur knapp am Podium vorbei und landete nach 5:22:13 Stunden auf Rang 4 – sorgte allerdings für die schnellste Radzeit im gesamten Frauenfeld. Einen starken 10. Platz sicherte sich Lars, der nach 4:31:27 Stunden ins Ziel kam. Anikas Staffel erreicht nach 5:18:14 Stunden einen zufriedenstellenden 19. Rang. Nicht ganz so rund lief es bei Tim, der nach einem Radsturz nicht mehr 100 Prozent geben konnte und auf Platz 23. nach 4:53:58 Stunden ins Ziel kam.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Absage des 18. Braunschweiger Sparkassen-Triathlons

Liebe Athletinnen und Athleten,

wir haben lange die Entwicklung der Corona-Pandemie und die Auswirkungen auf unseren Sport verfolgt, aber letztlich bleibt uns leider keine andere Wahl als den diesjährigen 18. Braunschweiger Sparkassen-Triathlon am Heidbergsee abzusagen.

Nicht nur mit Blick auf das Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020, sondern auch und in erster Linie hinsichtlich der Gesundheit aller Beteiligten, ob Athleten, Helfer, Zuschauer oder Sponsoren, ist die Absage alternativlos.

Eine Verlegung des Termins in den September kommt für uns nicht in Frage, unter anderem deshalb, weil wir nicht mit anderen sportlichen Veranstaltungen, die regulär im Herbst stattfinden, in Konkurrenz um die Teilnehmerzahlen stehen wollen. Vielmehr richten wir den Blick nach vorn und freuen uns schon jetzt darauf, für euch im Sommer 2021 den 18. Sparkassen-Triathlon auszurichten. Wir danken unseren Sponsoren und Helfern, von denen viele bereits jetzt ihre Unterstützung für das kommende Jahr zugesagt haben. Darüber freuen wir uns riesig und es spornt uns an, im nächsten Jahr wieder ein tolles Event auf die Beine zu stellen, bei dem die Gedanken wieder um Neoverbot, schnelle Radzeiten oder heiß ersehnte Durstlöscher auf der Laufstrecke kreisen und hoffentlich nicht mehr um das Einhalten von Abstandsregeln und strenge Hygieneauflagen –  Punkte, die wir selbst bei einem familiären Triathlon unserer Größenordnung nicht hätten umsetzen können.

Bitte macht euch keine Sorgen um euer Startgeld. Jeder bereits gemeldete Athlet wird in den kommenden Tagen eine E-Mail zur Abwicklung der Startplätze erhalten. Ihr habt dabei die Wahl zwischen einer vollen Rückerstattung des Geldes oder einer Spende eures Startgeldes an den Verein, die uns dabei hilft, bereits entstandene Kosten zu decken. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, den Startplatz in das kommende Jahr zu übertragen.

Wir hoffen, dass ihr gesund seid und bleibt und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

 

Euer Orga-Team des TTB

18. Sparkassen Braunschweig Triathlon

Der 18. Sparkassen Braunschweig Triathlon findet am 12. Juli 2020 statt. Wir erwarten auch in diesem Jahr wieder ein fantastisches Rennen rund um den Heidbergsee mit vielen Athleten und Zuschauern!

Aufgrund der aktuellen Lage haben wir uns entschlossen die Online-Anmeldung vorerst zu schließen. Weitere Informationen zur Veranstaltung findet ihr hier.

 

Nach der Saison, ist vor der Saison.

Die Triathlon-Saison 2019 neigt sich zumindest in Europa dem Ende zu. Aber müde sind wir noch lange nicht! Eine bunte Septemberübersicht über die Leistungen unserer TTB-Athleten. Viel Spaß damit:

01.September, Hölle von Q (2km schwimmen 0HM – 83kmRad 1430HM – 21,1km Laufen 200HM)

Jana 5:28:30h/min. PL.2 gesamt bei den Damen (Glückwunsch)

Robin 5:34:30h/min. Pl.57

Jan mit Bart 5:25h/min. Pl.48

Marcel 5:13h/min. Pl.32

Ein Dank an Hannes Camper.

Toller Camper!

LSV WF-Triathlon 400m-20km-5km

Anneke Pl.2 gesamt / AK Pl.1 (Glückwunsch)

Anika Pl.3 gesamt / AK Pl.1 (Glückwunsch)

Karina Pl.6 gesamt / AK Pl.3

Katrin Pl.27 gesamt / AK Pl.3

Carla Pl.35 gesamt / AK Pl.6

Tim Pl.1 gesamt / AK Pl.1 (Glückwunsch)

Benjamin Pl.11 gesamt / AK Pl.3

Karsten Pl.14 gesamt / AK Pl.2

Daniel Pl.38 gesamt / AK Pl.7 (mehr …)

Saisonabschluss des Triathlon-Teams-Braunschweig

Damen schließen Saison als Tabellenzweite ab!
In Helmstedt stand der große Saisonabschluss der Landesliga an, doch für den einen oder anderen sollte es auch der erste Triathlon überhaupt oder zumindest der Saison sein. Aber lest selbst!
Mit Respekt und Demut begegneten die Damen und Herren des TTB dem Elm-Lappwald-Triathlon, denn auf dem Spiel standen 600m Schwimmen, 21km Radfahren und 5km Laufen, bei einer doch recht hügeligen Rad- und Laufstrecke, die ersten Ligastarts einiger Neulinge und das Finale der Landesliga. Souverän, ambitioniert und mit geschlossenem Kampfgeist konnten sich die Damen auch im letzten Landesliga-Rennen den Tagessieg sichern, wobei Katharina Völkel erneut als schnellste aller Athletinnen ins Ziel kam und Jana Neumeister sich über einen tollen dritten Platz freuen durfte. Nur wenige Plätze dahinter folgten Anneke Wintjen-Miebs und Anika Wegner und auch die Liga-Erststarterinnen Merle Smit, Karina Fäsche, Gesine Mühlig-Hesse, Lena Gödecke und Kathrin Bösche konnten mit ihren Ergebnissen dafür sorgen, dass die Konkurrentinnen nach hinten manövriert wurden. Auch die Männer, die noch in Wilhelmshaven nicht ganz zufrieden sein konnten, strotzten den Bergen, lieferten solide Leistungen ab und schlossen die Saison mit einem guten 12. Platz im letzten Ligarennen. Was bleibt ist eine tolle Erinnerung an einen grandios organisierten Wettkampf, ein schönes, bergiges Naturschauspiel, viel geschlossener Sportsgeist des gesamten Triathlon-Teams-Braunschweig, zuversichtliche Aussichten auf eine weitere Saison und zuletzt auch die Weisheit: Egal, wo du startest, der Neo gehört immer ins Gepäck…
 
 
Noch bevor die Landesliga die Bühne des Triathlons betreten durfte, ging es für die Volkstriathleten über die selbe Distanz an den Start. Arne durfte dabei das erste Mal Wettkampfkilometer sammeln und das mit einer großen Begeisterung. Glückwunsch! Du bist ein Triathlet … Mit Frederic und Marcel war dann doch schon ein wenig mehr Erfahrung am Start und auch wenn es der erste Triathlon 2019 für Beide sein sollte, konnten sie mit Platz 4 und 3 in der Gesamtwertung voll zufrieden sein.