Noch mehr Termine: 5. Prinz-Albrecht-Run am 30. April 2017

Das Jahr 2017 hat ein weiteres TTB-Event zu bieten: Der Prinz-Albrecht-Run findet in seiner 5. Auflage am 30. April 2017 im Braunschweiger Prinz-Albrecht-Park statt. Wie gewohnt werden die Kids die Möglichkeit haben, sich beim 900m Lauf auszupowern. Im Anschluss können dann die Großen auf 5km und 10km die Frühjahrsform testen, bevor abends in den Mai getanzt werden kann – was für eine Vorbereitung!

Merkt euch den Termin also schon jetzt im Kalender vor. Die Anmeldung öffnen wir vsl. am 1. Januar 2017.

Wir freuen uns wieder auf zahlreiche Läufer und Zuschauer.

Euer Orgateam

Save the Date: 15. Audi BKK Triathlon am 6. August 2017

Liebe Triathleten, liebe Zuschauer und Unterstützer des Audi BKK Triathlons,

nach dem Event ist ja bekanntlich vor dem Event und der eine oder andere plant bereits für die neue Saison – aus diesem Grund möchten auch wir schon einmal auf 2017 hinweisen: Die 15. Auflage des Audi BKK Triathlons wird am Sonntag, 06. August, stattfinden. Die Anmeldung wird aller Voraussicht am 01. Februar 2017 geöffnet.

Wir freuen uns schon auf euch!

Euer Orgateam

Ruhemonat – oder: Regeneration à la TTB

TTB Mitglieder beim 1. Braunschweiger Stiftungslauf.
TTB Mitglieder beim 1. Braunschweiger Stiftungslauf.

Ich habe mal versucht eine Definition für dieses Wort zu finden. Gibt man den Begriff  bei Suchmaschinen ein findet man: Zugänge zu Fitnessstudioverträgen, Fernreisen nach Thailand oder einen Facebook-Eintrag zum Thema Ramadan. Zu Letzterem steht da: Monat der Barmherzigkeit! Nee… oder… Irgendwie passt das schon … Der Monat des Mitgefühls für meinen Körper – nach zahlreichen Monaten der kilometerlangen, routinierten Bewegungen, die uns hoffentlich zum Erfolg, aber uns auch an unsere Grenzen gebracht haben.

Zwar wird uns kein Mediziner, Sportexperte oder Heil-Guru zu einem kompletten Couchpotato verbannen, aber ein Ruhemonat verschafft Möglichkeiten, aus dem Bewegungsalltag auszubrechen, andere Leibesbetätigungen auszuprobieren und den Kopf neu zu kalibrieren! Warum also nicht mal den Kontakt zu anderen Aktiven suchen, die nicht zwingend die Parole „Kopf runter und ausrasten“ auf der Wade tätowiert haben?!

RuheMONAT: Wir haben theoretisch 12 zur Wahl, aber welcher ist der Eine? (mehr …)

Triathlon in Down Under oder: Life is good at the Beach!

70.3 WM - Marcel ist dabei.
70.3 WM – Marcel ist dabei.

Neben dem Kampf um Top-Platzierungen in Landes- und Regionalliga, waren unsere Mitglieder in der Saison 2016 auch wieder Wochenende um Wochenende auf der Jagd nach persönlichen Bestleistungen, der Gänsehaut beim Überqueren der Ziellinie oder dem wunderbaren Gefühl, den ersten Triathlon überhaupt geschafft zu haben. Einer machte sich auf eine besondere Premiere auf: Den ersten Wettkampf auf dem roten Kontinent zu bestreiten. Wer in Erdkunde nicht aufgepasst hat, erfährt im Bericht von Marcel, um welches Land es sich handelt. Und natürlich wie sie war – die 70.3 Weltmeisterschaft.

Im Laufe der Saison und vielen Starts für das beste Team der Welt, war das Tasche Packen zur Routine geworden: Schwimmbrille – check! Radschuhe, Helm – check! Laufschuhe…ach ja und das gute alte Babypuder nicht vergessen. Wo ging‘s hin? Im Zweifelsfall irgendwo die A2/A7 hoch oder runter. Am letzten August-Wochenende habe ich dann zwar auch wieder die ganz normale Triathlon-Tasche gepackt – und gleichzeitig sollte es eine ganz besondere Reise werden. Darum wurden neben dem üblichen Triathlonkram auch der Indianer-Jones-Outbackhut, ein Krokodilfänger und das Didgeridoo-Gesangsbuch hektisch verstaut. Der gute alte Stau auf der A2 sollte dieses Mal auch kein Thema sein…eher die Jetstreams über der südlichen Hemisphäre. (Danke Schieri, für die prägende Einleitung) Es ging zur 70.3 IRONMAN Weltmeisterschaft an die Sunshine Coast … Australien! Das schon vorweg: Es war eine beeindruckende Reise – auch oder gerade abseits des Sports! (mehr …)

Meine erste Mitteldistanz: Ironman 70.3 auf Rügen oder wie verrückt bin ich eigentlich?!

Verrückt oder nicht - Jedenfalls glücklich und zufrieden im ZIel! (v.l.n.r Jan, Hagen, Swanntje)
Verrückt oder nicht – Jedenfalls glücklich und zufrieden im Ziel! (v.l.n.r Jan, Swantje, Hagen – Hinter der Kamera: Biggi)

Jan stellt sich die Sinnfrage, Hagen beeinflusst Robert Harting und Swantje zerlegt das Profi-Triathletinnen-Feld. Diesmal haben wir einen spannenden Bericht zum Mit-fiebern, Mit-leiden und Mit-freuen von der Mitteldistanz auf Rügen für euch. Ach ja, lieber Jan die oben stehende Frage beantworten wir dir natürlich gerne: Wer beim TTB mitmischt kann gar nicht alle Zähne am Kettenblatt haben – willkommen im Verein :-) Viel Spaß beim Lesen dieses spannenden Berichts!

 

Warum ich mich frage, wie verrückt ich bin wollt ihr nun wissen – nun fangen wir kurz von vorne an: Vor ungefähr zwei Jahren habe ich den Entschluss gefasst vom Schwimmen zum Triathlon umzusteigen. Schwimmer sind definitiv ein verrücktes Völkchen, aber jetzt mit der Erfahrung etlicher Trainings- und Wettkampfkilometer finde ich das Triathlonvölkchen noch ein Stück verrückter – denn es ist Samstagmittag Wettkampfbesprechung auf der Plaza in Binz. Neben mir ca. 1000 Athleten. Der Moderator fragt: Wer macht seine erste Mitteldistanz – es melden sich vielleicht 10 Triathleten mit mir. Ich bin beruhigt nicht alleine zu sein. Dann fragt der Moderator weiter: Wer macht seinen ersten Triathlon: Eine Meldung – ungläubiges Gelächter schallt über den Platz – immerhin gibt es noch einen Verrückteren! Die anderen sind aber auch nicht viel besser, sie haben schon mindestens einmal die Höllenqualen von 1,9 km Schwimmen, 90 km Radeln und 21 km Laufen hinter sich gebracht haben und starten trotzdem nochmal. Ich werde mich jedoch nicht das erste Mal an diesem Wochenende fragen, wie verrückt ich bin.

(mehr …)